Emslandmuseum Lingen

Das Emslandmuseum Lingen gehört seit 1927 zu den kleineren, gleichwohl erfolgreichen Regionalmuseen in Nieder­sachsen. Auf eine professionelle Arbeitsweise auf solider wissenschaftlicher Grundlage wurde hier von Beginn an großen Wert gelegt.

Die professionelle Arbeits­weise des Emslandmuseums Lingen spiegelt sich in einer langjährigen, gut konzi­pierten Sammlungstätigkeit, einem hohen Inventarisationsgrad, vielen interessanten Forschungs­ergeb­nis­sen und einer starken Veran­kerung des Museums in der regionalen Öffentlichkeit.

Eine so auf­ge­stellte Ein­richtung bietet gute Ansatzpunkte für den Ein­satz von Musealoginnen und Musealogen, die hier im Sammlungs- und Aus­stellungsmanagement, aber auch in vielen anderen Bereichen der Museums­arbeit weiter­gebildet werden. Kurze Wege und direkte Ansprech­partner sind die Vor­teile eines kleinen Hauses. Kontakte zu ehrenamtlichen Helfern und externen Mitarbeitern wie Fotografen, Gestaltern oder Restau­ra­toren zählen für die Lingener Musea­log(inn)en zum Alltagsgeschäft. Hinzu kommt die enge Zusammen­arbeit mit vielen regionalen und über­regiona­len Museen und For­schungs­ein­rich­tungen – weit über die Gren­zen Nieder­sachsens hinaus.

Viele Inventarisations- und Aus­stellungs­projekte, Publika­tionen und For­schungen im Emsland­museum wurden in dem ver­gangenen Jahr­zehnt durch die Musealog(inn)en durchgeführt oder maßgeblich unterstützt. Diese fachlichen Kapazitäten haben unser Haus inhalt­lich und organisa­torisch in vielen Bereichen nach vorne gebracht. Dass wir 2007 als eines der ersten Museen in Nieder­sachsen mit dem Güte­siegel »Registriertes Museum« ausge­zeichnet wurden, geht zu einem erheb­lichen Teil auch auf die Arbeit unserer Musealog(inn)en zurück.

Die zumeist noch jungen Wissen­schaftler/innen haben darüber hinaus jedoch auch ein­fach eine Menge frischen Wind in das Emsland­museum gebracht. Von ihnen erfahren wir sehr viel über die Neue­rungen im Bereich der Hoch­schule und der Forschung, über den all­täg­lichen Umgang mit neuen Medien und über die Wahr­nehmung unseres Hauses und unserer Ange­bote aus der Sicht junger Menschen.

Manche Teilnehmer/innen haben sich nach MUSEALOG für eine berufliche Lauf­bahn außerhalb des Museums ent­schieden und dort Karriere gemacht. Doch besonders freuen uns natürlich Mittei­lungen von früheren Musealog(inn)en, die sich mittlerweile in der Museums­szene fest etabliert haben. Dies bestätigt uns in unserer Arbeit, ist uns aber auch Ansporn für weitere Projekte.

MUSEALOG ist nach 15 Jahren eine Erfolgsgeschichte – für die Teil­neh­mer/innen wie für die Museen. Dass wir daran teilhaben durften, erfüllt uns mit Dank­barkeit und auch mit ein wenig Stolz. Möge die Erfolgs­geschichte von MUSEALOG noch lange, lange weiter­ge­schrie­ben werden – in unserem Hause, aber auch in den Köpfen unserer Teil­nehmer/innen.

Emslandmuseum Lingen | Burgstraße 28 b | 49808 Lingen | Telefon: 0591-47601 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! |  www.museum-lingen.de