Grußwort Prof. Dr. Eckart Köhne

Grußwort des Präsidenten des Deutschen Museumsbundes Prof. Dr. Eckart Köhne anlässlich des 20-jährigen Bestehens von MUSEALOG.

Die Museumsakademie MUSEALOG qualifiziert seit 1997 Arbeit suchende Akademikerinnen und Akademiker sehr erfolgreich für das Berufsfeld Museum. Dabei zeichnet es MUSEALOG aus, dass die Basis der Fortbildung die hohe bereits vorhandene fachwissenschaftliche Ausbildung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist und diese entsprechend der Anforderungen der Museen weiterentwickelt wird.

Über 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben seit 1997 die Museumsakademie MUSEALOG absolviert und das Zertifikat »Fachreferent/in für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen« erworben. Die arbeitsmarktpolitische Bilanz ist beeindruckend. So begegnet man heute zahlreichen Absolventinnen und Absolventen von MUSEALOG als Kolleginnen und Kollegen in den verschiedensten Positionen in vielen deutschen Museen. Der Grund liegt auf der Hand: gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind begehrt.

Gerade vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Studienabschlüssen in mitunter diffusen Fächern bietet der Abschluss der MUSEALOG-Weiterbildung den Direktorinnen und den Direktoren die Garantie, eine bzw. einen museumsfachlich gut qualifizierte/n Mitarbeiter/in zu bekommen. So ist MUSEALOG mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil in der deutschen Weiterbildungslandschaft für hochqualifiziertes Museumspersonal geworden und hat sich fest etabliert.

Als Präsident des Deutschen Museumsbundes gratuliere ich den Verantwortlichen zum 20-jahrigen Jubiläum ganz herzlich und hoffe, dass mindestens ebenso viele folgen werden. Denn welchen Herausforderungen die Museen in Zukunft auch immer begegnen mögen, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden immer ein Desiderat sein. Nur durch ausgezeichnete Museumsarbeit können wir als Museen auch in Zukunft unseren Platz in der Gesellschaft behaupten und ausbauen. MUSEALOG leistet einen wertvollen Beitrag dazu, dass dies möglich ist.

Prof. Dr. Eckart Köhne

Präsident des Deutschen Museumsbundes e.V.